Ergonomie

Ergonomieberatung

Ergonomie

Ergonomie untersucht die Interaktion zwischen dem Menschen und seinem (Arbeits-) Umfeld u. a. im Hinblick auf den biomechanischen Aspekt, behandelt die Gestaltung von Arbeitsbedingungen zur Verbesserung der Produktivität und zur Minimierung von negativen Einflüssen oder Gefährdungen. Sie betrachtet Haltung, Bewegung, aber auch Akustik, Optik bis hin zur Olfaktorik, der Geruchswahrnehmung.

Ergonomie ist weit mehr, als nur ein individuell höhenverstellbarer Bürotisch, anpassbare Bürostühle oder ersatzweise Aerobic-Bälle, auf denen Mitarbeiter durch den Tag wippen, die Anordnung einzelner Arbeitsmittel auf dem Schreibtisch (in Höhe und Neigung verstellbarer Bildschirm, Höhe und Größe der Arbeitsfläche, bewegliche ergonomisch geformte Tastatur, Maus mit Handablage). Es geht im weitesten Sinne um die gesamte Atmosphäre am Arbeitsplatz: Die richtige Beleuchtung, das Raumklima und die Arbeitsorganisation spielen ebenso eine entscheidende Rolle, wie auch die Bewegungsfreiheit der Mitarbeiter und die Minimierung von Stressfaktoren… mit dem Ergebnis, dass sich Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen und dadurch länger konzentriert arbeiten und seltener krank werden, was eine Steigerung der Effektivität leistet.

Auch wird tatsächlich der Ausfall durch Krankheit reduziert. Andauerndes tägliches Sitzen in einseitiger Haltung und mangelnde Bewegung ist laut Bitcompräsident ein Hauptgrund für die jährlich über 25 Mrd. €, solche Erkrankungen die Krankenkassen kosten, ganz abgesehen von den Ausfallkosten für die Unternehmen. 

Fast ein Viertel der Deutschen sitzt täglich fünf Stunden oder länger vor dem Computer – meist in nicht optimaler Haltung.

Laut BAuA sollte man pro Stunde ca. 10 Minuten diese Haltung ändern und vom Bildschirm aufstehen und mehrmals am Tag gezielte Übungen machen, um zum Beispiel die Rumpfstabilisierung zu erhöhen und verspannte Muskelpartien zu lockern. Auch sollte das richtige Sitzen geschult und trainiert werden. Lassen Sie Ihre Büroeinrichtung professionell ergonomisch planen, einstellen. 

Gewichten Sie die Gesundheit jedes einzelnen Mitarbeiter höher,

als homogene Optik Ihrer Bürotische. Die meisten Tische können problemlos individuell an die Größe jedes einzelnen Mitarbeiters angepasst werden. Der Körper registriert Belastungen in der Summe. Bereits kleine, ergonomisch sinnvolle Veränderungen wirken sich positiv auf die Belastungsbilanz aus. Andauernde Fehlstellungen dagegen verzeiht der Körper nur selten und der Summationseffekt macht nach einigen Jahren aus kaum bemerkbaren Beschwerden behandlungsbedürftige Erkrankungen. Bei der optimierten Einrichtung sollte immer individuell Maß genommen werden… und zwar an jedem einzelnen Mitarbeiter. 

Sprechen Sie uns an. Mit unserem geschulten Personal optimieren wir Ihre Arbeitsumgebung.

Fakten & Zahlen

Im Jahr 2013 kosteten Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems die deutschen Krankenkassen ca. 25.2 Mrd. Euro (stieg im Jahr 2014 um ca. 370 Mio. *Quelle). Andauerndes tägliches Sitzen in einseitiger Haltung und mangelnde Bewegung sei ein Hauptgrund, so Bitcom Präsident August-Wilhelm Scheer. Fast ein Viertel der Deutschen sitzt täglich fünf Stunden oder länger vor dem Computer – meist in nicht optimaler Haltung. Sitzen beansprucht die Wirbelsäule (Beim Stehen ist die Bandscheibe der Lendenwirbelsäule einem Druck von 100 Prozent ausgesetzt, beim geraden Sitzen steigert sich die Belastung auf 140 Prozent, beim Sitzen in vorgebeugter Haltung sogar auf 190 Prozent) und die Rückenmuskulatur stärker als Stehen oder Gehen. Wer regelmäßig lange vor dem Bildschirm sitzt, sollte seinen Arbeitsplatz gesundheitlich optimal einrichten und so Gesundheitsschäden vorbeugen, empfiehlt der Verband.

Produkt-Bilder


Links

vorherige Dienstleistung nächste Dienstleistung